Auch in diesem Jahr konnte ich mir immerhin zwei Tage frei schaufeln, um am nicht nur großartigen, sondern auch wirklich größten Event zum Thema digitale Gesellschaft teilzunehmen. Die re:publica – manche nennen sie Bloggerkonferenz – hat sich innerhalb weniger Jahre zum Leitevent entwickelt, auf dem in diesem Jahr über 1.000 Referentinnen und Referenten Vorträge rund um die Auswirkungen, Möglichkeiten und Anwendungen im Bereich Digitalisierung zu sprechen.

Vor 10 Jahren mit 700 Teilnehmern gestartet ist nicht nur das Wachstum beachtlich, vor allem überwältigt einen schier die Themenvielfalt. Im Anschluß an die re:publica bin ich darum das Jahr über damit beschäftigt, die vielen interessanten Vorträge die ich nicht gesehen habe, auf youtube anzuschauen.

Da ich ein ausgewiesener Fan von Gunter Dueck bin, hier sein Beitrag inklusive der Erklärung, was phatische Kommunikation ist und warum wir soziale Medien so gerne nutzen.

Mein Ziel war es auch in diesem Jahr nicht, tatsächlich einen Überblick zu bekommen. Mein Ziel war es, mich treiben zu lassen durch die unterschiedlichen Themen im klaren Bewußtsein, 98% zu verpassen. Darum hier nun auch keine inhaltliche, sondern eine bildliche Zusammenfassung meiner re:publica 2017. Es war ein Fest zum Denken.