Mittlerweile ist es doch recht kalt draußen und sogar der erste Schnee ist schon gefallen. Wir genießen das winterliche Weihnachtsgefühl gemütlich im Warmen mit Tee und Plätzchen, während die kleinen Piepmätze draußen sitzen und auf der Suche nach Futter sind. Emsig sammeln sie Körnchen um Körnchen, besuchen ein Vogelhäuschen nach dem anderen. Damit sie noch besser durch den kalten Winter kommen, gibt es heute eine DIY Anleitung für unsere geflügelten Freunde.

Vogelfutteranhänger

Die kleinen Anhänger lassen sich super zusammen mit Kindern basten. Dabei macht nicht nur das Basteln einen großen Spaß. Hängen die Vogelfutteranhänger erst mal am Baum, lassen die ersten gefederten Besucher sicher nicht lange auf sich warten. Wenn man Glück hat, setzten sie sich die Vögelchen auf den Anhänger und pieken ein Körnchen nach dem anderen heraus. Und so wird auch das Beobachten zu einer riesen Freude.

Was ihr dafür braucht

  • loses Vogelfutter
  • Kokosfett
  • Ausstecher
  • Alufolie
  • Garn

 

Wie es funktioniert

Als Erstes wickelt ihr Aluminium Folie um die Ausstecher.

Dann erhitzt ihr das Kokosfett ein wenig, es soll nicht flüssig werden, nur so weich, dass ihr das Vogelfutter gut damit vermengen könnt.

    

Das Vogelfutter also unterheben, bis eine bunte Masse entsteht. Dann in die vorbereiteten Ausstecher drücken und für eine Stunde in den Kühlschrank stellen.

Während die Vogelfutter Anhänger aushärten, könnt ihr euch bereits Garn heraussuchen und zuschneiden.

Die hart gewordenen Anhänger mit einem spitzen Gegenstand durchstechen und ein Garn hindurchfädeln.

Nun können die Vogelfutter Anhänger nach draußen gehangen werden. Am besten hängt ihr sie an eher schattige Stellen, da sie in der prallen Sonne weich werden könnte.